Zurück zur Übersicht

" Pulsnitz - Cunewalde "
ca. 65 Km / ca.1300 Hm    

Der erste Tag...

...Tourenbeschreibung:

Start ist in
Pulsnitz an der Schwedensteinklinik, die durch die Beschilderung leicht zu finden ist. Hinter dem Parkplatz halten wir uns an der Gabelung rechts und fahren auf einem Feldweg bis nach Obersteina.
Von hier ab folgen wir der Pflasterstraße ca. 30 m nach rechts hinauf und darauf gleich wieder nach links herunter. Jetzt wird der Hauptstraße bis zur Bergspitze gefolgt, von wo es dann nach rechts auf den, mit roten Balken markierten Wanderweg über den Hirschberg in die Luchsenburg geht. Dem roten Balken stets folgend, erreicht man nach kurzer Fahrzeit das Forsthaus Luchsenburg. Es wird erst scharf links abgebogen, an der nächsten Gabelung (nach etwa 100m) folgen wir dann dem grünen Balken nach rechts. Der Weg verläuft anfangs parallel zur Autobahn, nach einem Tunnel halten wir uns links bis am Waldrand rechts ein Teich (Waldscheibenteich) auftaucht. Hier wird links auf den roten Punkt abgebogen, dem wir bis auf den "Butterberg" folgen.

Vom Butterberg fahren wir auf dem grünen Balken abwärts nach
Schönbrunn, überqueren die B6 in "Kynitzsch", fahren weiter (auf grünem Balken) nach "Demitz-Thumitz". Nach einem kurzen Stück durch den Ort biegt unser Weg an einem Turm links ab hinauf auf den Klosterberg. Es geht weiter auf grünem Balken vorbei am Sreinbruch (Ein Blick nach unten lohnt sich!), eine Strasse wird überquert. Weiter gehts leicht bergauf bis zur nächsten Gabelung, wo wir auf den "Nördlichen Kammweg" (blauer Punkt) treffen. Wir fahren geradeaus in Richtung "Picho", unserem nächsten Bergziel. Es geht erstmal bergab bis zu einer Strasse, wo rechts abgebogen wird nach "Gickelshäuser", weiter auf blauem Punkt bis auf den Picho. Hier kann in einer urigen Berggaststätte gerastet werden.

Auf dem Picho verlassen wir kurz den blauen Punkt und fahren auf dem grünen Balken einen Supertrail bergab über eine Wiese zum
Galgenberg. Hier empfehlen wir kurz nach rechts zu dem Wegweiser (ca.20m) zu fahren, von wo ein Teil der kommenden Strecke zu sehen ist (Ein Super Ausblick!!!) Wir fahren wieder in den Wald auf grünem Balken steil bergab nach "Irgersdorf". Im Ort gehts biegen wir nach links ab es geht steil nach oben, bis wir wieder auf den Weg mit dem blauen Punkt treffen. Vorbei an der Gaststätte "Jägerhaus" fahren wir eien steile Asphaltstrasse hinauf auf den "Mönchswalder Berg". Die Gaststätte hier oben ist zur Zeit nicht bewirtschaftet.

Wir fahren weiter (hinter der Gaststätte) auf dem blauen Punkt steil bergab nach "
Großpostwitz". Im Ort ist der Weg mit dem blauen Punkt gut gekennzeichnet. Hinter Großpostwitz geht es durch ein Tal nach "Cosul", was durchfahren wird. Nun beginnt der lange Weg bergauf, erst auf den "Döhlener Berg" und danach auf den "Czorneboh". Im Berggasthof Czorneboh kann gegessen, und, so der Wirt gerade Lust hat jemanden zu beherbergen, geschlafen werden.

Die Abfahrt vom Berg beginnt auf dem blauen Punkt, an einer Gabelung biegen wir nach rechts auf den Weg mit dem gelben Balken ab, und fahren hinunter nach "
Halbau".


Eventuell ergeben sich durch die Übernachtung Umwege wie bei uns. Wir rollten von Halbau auf der Strasse nach Weigsdorf ins Hotel "Alter Weber" und am nächsten Tag wieder zurück auf die Strecke.